der leadersclub wurde als eine ergänzung zum monatlichen jour fixe der jungen wirtschaft geschaffen und diente dazu, top-führungskräfte in das JW-netzwerk einzubinden und eine plattform zu schaffen, auf der jungunternehmer und führungskräfte ihre position zu aktuellen wirtschaftspolitischen themen artikulieren können. um das zu erreichen gliederten wir die veranstaltung in 3 phasen und planten den ablauf wie folgt:

1. vortrag: eine interessante persönlichkeit aus der wirtschaft präsentierte seine erfahrungen als unternehmer.

2. diskussion: anschließend wurde in kleingruppen an stehtischen und, passend zum vortragsthema, über aktuelle wirtschaftspolitik diskutiert. jede diskussion wurde von je einem JW-funktionär geleitet und dokumentiert. für diese phase wählten wir elemente aus der open-space-technology. die diskussionsergebnisse wurden für die politische arbeit der JW als hinweise, wünsche und anmerkungen verwertet und teilweise auch für das JW-magazin »twentyfourseven« genutzt.

3. chill-out: nach ende der diskussionen erfassten die JW-funktionäre die inhalte mit den vor ort bereitgestellten laptops. diese ergebnisse wurden auf den flat-screens in der chill-out-lounge angezeigt, zusätzlich ausgedruckt und jedem teilnehmer mit nach hause gegeben –  gemeinsam mit einem gesponsorten goody-bag.

eine kongeniale zusammenarbeit mit patrick fallygeorg frank, arnold blümel und marcus knaus führte diese veranstaltung zum erfolg.

 

JCI leadersclub

networking veranstaltung


mehr servicedesign