21. okt. 2015, mi, 16:00–22:00

effectuation: unternehmensdesign.
seminar mit marcus ambrosch

wie entstehen neue unternehmen, produkte und märkte? 
wer gestaltet sie? 
sind unternehmer die besseren designer?

effectuation, die methode aus der entrepreneur-forschung, gibt antworten und zeigt, was wir von seriellen unternehmensgründern lernen können.

der psychologe, effectuation-experte und buchautor marcus ambrosch beschäftigt sich seit über einem jahrzehnt mit erfolgreichen entscheidungs- und handlungsstrategien aus der management- und entrepreneurship-forschung. 2010 veröffentlichte er mit “effectuation – unternehmergeist denkt anders!” das erste deutschsprachige fachbuch zu diesem thema. in diesem seminar liefert er spannende antworten darauf, wie wir das unternehmerische denken und handeln (wieder) lernen können, wie die unternehmerische methode (effectuation) funktioniert und ob unternehmerische gelegenheiten gefunden oder gemacht werden. praxisanwendbarkeit garantiert!

erfahrene unternehmer sind designer in einer ungewissen zukunft. als serientäter haben sie bereits ein oder mehrere erfolgreiche unternehmen gegründet. durch die dabei erworbene expertise, kultivierten sie pragmatische und universelle prinzipien und methoden um probleme in einer ungewissen welt zu lösen. sie gestalteten eine zukunft, anstatt sie vorherzusagen. dieses seminar liefert antworten darauf, wie sie das schaffen und wie jeder dies für sich nutzbar machen kann!

wissenschaftlich und praktisch begründet, fasst effectuation – als unternehmerische methode – diese expertise zusammen und macht sie für jeden erlernbar. doch vorsicht: dieser erfahrungsschatz dreht die klassische lehrbuchlogik – wie unternehmen, märkte und produkte entstehen – um, erhöht jedoch die fähigkeit erfolgreiche unternehmen zu gründen dramatisch und provoziert unternehmerische gelegenheiten aktiv zu gestalten.

unternehmergeist denkt eben anders! jeder kann von den erkenntnissen erfahrener unternehmer profitieren und für sich die frage beantworten: “was kann ich als nächstes tun?”