Österreichische Post
Flexibox

Wir kennen das, die Post will ein Paket zustellen, doch niemand ist zu Hause. Also wird das Paket beim Postamt hinterlegt, man muss extra zur Post gehen. Besser ist es, wenn das Paket zugestellt werden kann, selbst wenn man nicht zu Hause ist. Dafür verwendet man die Flexibox der Post. Die stellt man am voraussichtlichen Zustelltag vor die Wohnungstür.

Damit sie nicht gestohlen werden kann, wird sie durch einen schnittfesten Gurt an der Tür fixiert. Festgezurrt wird der Gurt von der Box-Innenseite, sodass kein Abstand zwischen Tür und Box besteht. Die Box wird über einen RFID-Schlüssel versperrt. Nur der Post-Zusteller und der Eigentümer kann den Deckel öffnen.

Die Abmessungen wurden so gewählt, dass zum einen der Fluchtweg kaum verringert wird (entspricht der Toleranz), zum anderen möglichst viele Paketgrößen hineinpassen.

Pakete erhält man nicht jeden Tag, daher steht die Flexibox die meiste Zeit im Vorzimmer der Wohnung. Das Leitthema der Gestaltung war somit, die Flexibox möglichst neutral in ihrer Erscheinung zu halten, sodass sie mit den zu erwartenden unterschiedlichen Wohnstilen der Paketempfänger harmoniert. In dieser Zeit fungiert der Deckel als Ablageschale in neutralem Anthrazit, die mattierte Oberflächenstruktur sorgt für eine angenehme Haptik und ist tolerant gegenüber Kratzer durch Schlüssel o.ä.

Die Flexibox wird in Österreich hergestellt und kann beim Postshop bestellt werden.

Pin It on Pinterest